Projekte

Im Laufe des Jubiläumsjahres 2010 werden verschiedene Projekte realisiert, die zum einen mit dem Anlass des Festes zu tun haben, und zum anderen über 2010 hinaus unser Wissen über die Geschichte des Ortes Aubing bereichern.

Der 1000-Jahre Stein

Gedenkstein Aubing

Am Samstag, dem 23. Oktober 2010 wurde von Kindern der Gotzmann-schule am Pfarrerbergl an der Altostraße der 1000-Jahre Stein als Erinnerung an das Festjahr und die 1000 Jahre Aubinger Geschichte enthüllt und seiner Bestimmung übergeben. Zur Symbolik des Stein hier ein Ausschnitt der Rede von Klaus Bichlmayer: "Wie Sie alle sicher wissen, hätte es für eine 1000-Jahr-Feier in Aubing keine Grundlage gegeben, wenn nicht eine Urkunde aus dem Jahr 1010, ausgestellt für das Kloster Polling, bewiesen hätte, dass Ubingun damals bereits existierte.

Noch einmal etwa 9000 Jahre vorher, also in der Wärmeperiode nach der letzten Eiszeit, entstand bei Polling am Überlauf eines heute nicht mehr existierenden Sees ein langgestreckter Tuffhügel aus gesintertem Kalk. Etwa 6000 Jahre mussten vergehen, bis er seine Mächtigkeit von 15 m erreicht hatte. In wenigen Jahrhunderten wurde der Tuffrücken vor allem für das historische Polling abgebaut und als Baumaterial verwendet. Ein kleiner Steinbruch, den die Firma Lindner heute noch betreibt, zeugt von dieser Vergangenheit.

Es lag für uns nahe, in Erinnerung an die viele Jahrhunderte währenden Beziehungen von Ubingun mit Polling sich für Pollinger Tuff als Gestaltungsmaterial zu entscheiden. Wir bedanken uns bei der Firma Lindner für die gute Zusammenarbeit und den fairen Preis, den der Stein gekostet hat, sehr herzlich.

Inschrift des 1000-Jahre Steins

Über die äußere Form des Steins haben wir viel diskutiert. Das Ergebnis sehen Sie vor sich:

Ein großer Würfel mit einer Kantenlänge von jeweils einem Meter, ergibt ein Volumen von einem Kubikmeter. Schnelle Kopfrechner unter Ihnen haben sicher schon entdeckt, dass sich darin unsere berühmte Zahl 1000 verbirgt. Denn 1 Kubikmeter entspricht 1000 Kubikdezimeter. Der Stein birgt in sich also symbolisch 1000 Jahre Aubinger Geschichte, von der ersten Erwähnung auf der Pollinger Urkunde bis zum Jahr 2010, unserem Jubiläumsjahr. Vielleicht stellen Sie sich, wenn Sie künftig hier vorbeigehen, einmal vor, wo in diesem Stein beispielsweise das Jahr der Einweihung von St. Quirin oder das Jahr der Choleraepidemie verborgen ist.

Im Zusammenhang mit dem Aubinger Geschichtspfad am Nordwestende unseres Ortes, der ein Erwandern der letzten 1000 Jahre möglich macht, steht also künftig hier am Südostende von Aubing gleichsam Aubinger Geschichte in komprimierter Form. Ich möchte im Namen des Fördervereins der Kirchenverwaltung von St. Quirin herzlich danken, dass sie zugestimmt haben, den 1000-Jahre Stein auf dem Gelände der Pfarrkirchenstiftung aufstellen zu dürfen.

Und noch ein dritter Gesichtspunkt an diesem Stein ist uns wichtig:

Da jeder Kubikdezimeter dieses Steins ein Jahr Aubinger Geschichte von 1010 bis 2010 repräsentiert, sollte das Jubiläumsjahr besonders kenntlich gemacht werden. Aus diesem Grund hat eine Ecke einen Bronzewürfel erhalten, mit dem künftig an das noch andauernde Festjahr erinnert werden soll. Seine Position an der Ecke, die nach oben und ins Dorf weist, drückt gleichzeitig den Wunsch aus, dass unserem Ort eine friedvolle und gedeihliche Zukunft beschert sein möge.

Das Konzept für diesen Stein entstand im Förderverein 1000 Jahre Urkunde Aubing, der hiermit diesen Stein den Aubinger Bürgerinnen und Bürgern übergibt. Den Anstoß zu diesem Projekt gab Siegfried Bschorer, die Gestaltungsidee verdanken wir Werner Dilg. Allen, die gedanklich und mit ihren Händen zur Verwirklichung des 1000-Jahre Steins beigetragen haben, möchte ich ganz herzlich danken."

Die Urkunde, die zusammen mit anderen Zeitzeugnissen in den Gedenkstein versenkt wurde, hat folgenden Inhalt: Download

Weitere Projekte sind:

Die Aubinger Jubiläumstasse

Die Gedenkmünze zum Festjahr

DVD's zum Erinnern

Ein Ramses zum Basteln

Das Ortsmodell von 1809

Der Aubinger Geschichtspfad

Die historischen Haustafeln

Die Festschrift

Das Ubo-Kinderbuch

Der Festkrug

Frühmittelalterlichen Fibeln

Baumpflanzungen

Zum Inhalt

Ziele

Durch die Gestaltung des Festjahrs 2010 soll im ganzen 22. Stadtbezirks der Landeshauptstadt München das Bewusstsein um die reiche Geschichte des Aubinger Siedlungsraums geweckt und gestärkt werden. Die Feier unserer sehr weit in die Vergangenheit reichenden Wurzeln möge die Identität unseres Orts am Rande der Großstadt für die Zukunft bewahren und die Gemeinschaft untereinander weiter wachsen lassen.