Projekte

Im Laufe des Jubiläumsjahres 2010 werden verschiedene Projekte realisiert, die zum einen mit dem Anlass des Festes zu tun haben, und zum anderen über 2010 hinaus unser Wissen über die Geschichte des Ortes Aubing bereichern.

Die Festschrift

Titelseite der Festschrift

So sieht sie aus, die Festschrift zur 1000-Jahrfeier Aubings. Die Titelseite wurde gestaltet von Werner Dilg und Joseph Wahl. Die Festschrift wird seit der Eröffnung der Ausstellung am 14. April zum Preis von 12 Euro angeboten und wurde beim Festakt am 16.4.2010 vorgestellt. Ab 19. Mai ist sie auch bei allen Veranstaltungen des Festjahrs erhältlich. Außerdem liegt sie in der Genossenschaftsbank München eG, Bergsonstraße, und in der Stadtbibliothek Neuaubing, Radolfzeller Straße auf. Wir danken diesen beiden Verkaufsstellen für ihre freundliche Unterstützung.

Hier ein Blick in das Inhaltsverzeichnis

:

Vorwort 01
Aubings 1000. Geburtstag 03
Im Brennpunkt von Machtinteressen – Prägekräfte im Früh- und Hochmittelalter 15
Die erste urkundliche Erwähnung im Jahre 1010 25
Die Urkunde König Heinrichs II. 37
Das Dorf Aubing im Dreißigjährigen Krieg 53
Rund um das Aubinger Wappen 67
Aubing – Quo vadis? 77
1000 Jahre auf 1000 Metern 83
Von Haustafel zu Haustafel 89
Das Festprogramm 2010 97
Festpredigt 103
Festpredigt 107
Die Sponsoren 111
Das Festkomitee 112

Festschrift weiterhin erhältlich

Die Festschrift gibt es weiterhin in der Genossenschaftsbank Bergsonstraße und in der Stadtbibliothek an der Radolfzeller Straße zu kaufen.

Weitere Projekte sind:

Der 1000-Jahre Stein

Die Aubinger Jubiläumstasse

Die Gedenkmünzen zum Festjahr

DVD's zum Erinnern

Ein Ramses zum Basteln

Das Ortsmodell von 1809

Der Aubinger Geschichtspfad

Die historischen Haustafeln

Die Ausstellungen

Das Ubo-Kinderbuch

Der Festkrug

Frühmittelalterliche Fibeln

Baumpflanzungen

Zum Inhalt

Ziele

Durch die Gestaltung des Festjahrs 2010 soll im ganzen 22. Stadtbezirks der Landeshauptstadt München das Bewusstsein um die reiche Geschichte des Aubinger Siedlungsraums geweckt und gestärkt werden. Die Feier unserer sehr weit in die Vergangenheit reichenden Wurzeln möge die Identität unseres Orts am Rande der Großstadt für die Zukunft bewahren und die Gemeinschaft untereinander weiter wachsen lassen.