Projekte

Im Laufe des Jubiläumsjahres 2010 werden verschiedene Projekte realisiert, die zum einen mit dem Anlass des Festes zu tun haben, und zum anderen über 2010 hinaus unser Wissen über die Geschichte des Ortes Aubing bereichern.

Der Aubinger Geschichtspfad

Aubinger GeschichtspfadDer neue Aubinger Geschichtspfad wurde am Samstag, 12. Juni 2010, mit einem fröhlichen Fest auf dem Platz an seinem südlichen Ende (Eichenauer Straße) in Gegenwart von OB Christian Ude, Vertretern des Bezirksausschusses, der Bürgervereinigung Aubing-Neuaubing zusammen mit den Kinder, dem Elternbeirat und dem Kollegium der Gotzmannschule feierlich seiner Bestimmung übergeben. Im Bild oben der Oberbürgermeister (mitte), Werner Dilg (links) und Thomas Hampel (rechts) beim Duchschneiden des Bandes.

Aubinger Geschichtspfad

Aubinger Geschichtspfad

Im Bild darunter erläutert ein Kind seine von ihm gemalte Platte mit einem Motiv aus der Aubinger Geschichte. Der Flyer mit allen wichtigen Angaben zum Geschichtspfad kann hier abgerufen werden. Er ist im Original ab 12. Juni im Hotel Grünwald, bei der Genossenschaftsbank, den Kirchengemeinden im Stadtbezirk, der Stadtbibliothek Neuaubing und beim Förderverein erhältlich.

Entstehungsgeschichte

So könnte der Geschichtspfad 2010 aussehen.

Nach einer Idee von Werner Dilg, in Zusammenarbeit mit der Grundschule an der Gotzmannschule und mit Unterstützung durch Anton Fürst entstand auf dem Tunnel der A99 West ein etwa 1000m langer Weg, auf dem man wichtige Ereignisse der Aubinger Geschichte der letzten 1000 Jahre gleichsam erwandern kann. Die Bürgervereinigung Aubing-Neuaubing finanzierte den Geschichtspfad mit einer großzügigen Spende.

Herr Lahmer beim Schneiden der Ziffern für die Platten.

Im Bild links bereitet Herr Lahmer die Ziffern vor, die beim Gießen der Betonplatten für die Jahrhundertschritte den Platz für die Jahreszahlen frei halten sollen. Wie man erahnen kann, ist dabei viel Geduld und Genauigkeit nötig, damit die Jahreszahlen in der Betonplatte sauber abgeformt werden.

Herr Fürst beim Gießen einer der Jahrhundertplatten

Die Markierung für das Jahr 1300 ist eine von 21 Punkten entlang des künftigen Aubinger Geschichtspfads. Sie dienen später als Raster, in das in Form von Symbolen Ereignisse aus der Aubinger Geschichte eingebaut werden. Herr Anton Fürst hat in Handarbeit die Betonplatten gegossen, die später entlang des Geschichtspfads im Boden eingelassen werden. Die von Herrn Lahmer vorbereiteten Ziffern haben hier sehr gut leserlich ihren Abdruck "1300" hinterlassen. (Fotos Werner Dilg)

Die Kinder der Gotzmannschule gestalteten die Motive für den Geschichtspfad. Im Bild Maria, Valerie und Zoe.

Geschichtspfad

Weitere Projekte sind:

Der 1000-Jahre Stein

Die Aubinger Jubiläumstasse

Die Gedenkmünzen zum Festjahr

DVD's zum Erinnern

Ein Ramses zum Basteln

Das Ortsmodell von 1809

Die historischen Haustafeln

Die Ausstellungen

Die Festschrift

Das Ubo-Kinderbuch

Der Festkrug

Frühmittelalterliche Fibeln

Baumpflanzungen

Zum Inhalt

Ziele

Durch die Gestaltung des Festjahrs 2010 soll im ganzen 22. Stadtbezirks der Landeshauptstadt München das Bewusstsein um die reiche Geschichte des Aubinger Siedlungsraums geweckt und gestärkt werden. Die Feier unserer sehr weit in die Vergangenheit reichenden Wurzeln möge die Identität unseres Orts am Rande der Großstadt für die Zukunft bewahren und die Gemeinschaft untereinander weiter wachsen lassen.