Aubings historische Haustafeln

Der Ort Aubing hat in seiner über tausendjährigen Geschichte vielfältige Änderungen erfahren. Das ehemalige kleine Bauerndorf westlich der Würm und weit draußen vor der Stadt, ist heute Teil des 22. Stadtbezirks der LH München mit ca. 48000 Einwohnern. An vielen Stellen im Ort kann man nur noch bruchstückhaft die die Vergangenheit erkennen, vieles, was ehemals Aubing geprägt hat, ist bereits völlig verschwunden.

Um die Spuren der Aubinger Geschichte (und auch von Neuaubing) wenigstens an markanten Punkten noch ablesbar zu machen, wurden 2010 (manche auch noch danach) die historischen Haustafeln geschaffen. Sie befinden sich im Ort an der Stelle von wichtigen Gebäuden, die man abgerissen hat, und erinnern in Wort und Bild an die vergangene Situation. So zeigt die obige Tafel den ehemaligen Bahnhof Aubing, der anfang der 80erJahre des letzten Jahrhunderts entfernt und durch den Haltepunkt der S4 ersetzt wurde.

Eine Übersicht über die verschiedenen Tafeln und ihre Standorte kann man der Ortstafel an der Kirche St. Quirin entnehmen. Geschichtsinteressierten sei ein Spaziergang von Tafel zu Tafel empfohlen. Der Förderverein plant zur Zeit, die Informationen auf den Tafeln durch digital abrufbare weitere Bilder und Texte zu ergänzen. Sie sollen mit entsprechenden QR-Codes an den jeweiligen Standorten mit einem Smartphon abrufbar sein.

Über uns

Der Förderverein 1000 Jahre Urkunde Aubing e.V. steht für die Förderung der Kultur und der Heimatpflege im 22. Stadtbezirk der Landeshauptstadt München.

Wir sind Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Aubing-Neuaubinger Vereine und Kooperationspartner des Stadtteilkulturzentrums UBO 9.

Kontakt

Förderverein 1000 Jahre Urkunde Aubing e.V., Walter-Schnackenberg-Weg 11, 81245 München

E-Mail: aubing1000@web.de